Jahresrückblick 2016: Outfit-Recap, die schönsten Momente & alles, was mich sonst so bewegt hat


Hallo ihr Lieben! 
Wie auch schon letztes Jahr möchte ich mein persönliches Bloggerjahr mit einem Jahresrückblick abschließen. Was hat mich in 2016 besonders bewegt? Was habe ich erlebt? Welche Lieder, Bücher, Filme, aber auch Blogger haben mein Jahr gepägt?  Um all diese Fragen soll es heute wieder mal gehen. Ich finde es unglaublich schwer, ein gesamtes Jahr in nur einem einzigen Blogpost zusammenzufassen - wahrscheinlich ist das sogar sowieso unmöglich. So viele Gedanken, Erlebnisse und Emotionen können gar nicht in so ein kleines Format passen. Deshalb werde ich mir einfach ein paar einzelne Punkte herauspicken, die mir gerade  zuerst in den Kopf kommen. Was euch konkret erwartet? Zunächst ein paar persönliche Worte, dann ein Rückblick auf die Outfits, die ich euch dieses Jahr hier gezeigt habe, die Reisen, die ich erlebt habe und schließlich erzähle ich euch noch von meinen Favoriten dieses Jahr.

"Und ich bin mir sicher, dass 2016 ebenso ganz viele tolle Momente bereithalten wird. Denn es kommt auch immer darauf an, was man aus seiner Situation macht und eine postive Einstellung ist dabei das Wichtigeste."

Diese Worte schrieb ich letztes Jahr in meinem Jahresrückblick. Am Ende eines Jahres, das besser nicht hätte sein können, und wahrscheinlich schon in der Vorraussicht, dass 2016 eventuell etwas komplizierter und nicht ganz so perfekt unbeschwert wie 2015 werden könnte. Doch trotzdem war ich mir sicher, dass auch 2016 ganz viele tolle Momente bereithalten wird. Und was soll ich sagen? Im Grunde genommen hatte ich vollkommen Recht.

Last Minute Plätzchenrezept: Zimtsterne // + leckere Rezepte von anderen Bloggern


Zimtsterne Plätzchen Rezept Weihnachten Lieblingsrezept Lifestyleblog aus Hessen Foodblog














Hallo ihr Lieben! Wie ihr dem Titel bereits entnehmen könnt, möchte ich heute gern noch eines meiner liebsten Plätzchenrezepte mit euch teilen, und zwar für Zimtsterne. Meiner Meinung nach einfach die besten Plätzchen, die es gibt! Okay, ich bin zwei Tage vor Heiligabend relativ spät dran damit, doch ich zum Beispiel hatte nur Ende November und eben jetzt, seitdem ich Ferien habe, Zeit zum Plätzchen backen. Der Rest des Dezembers war mehr oder weniger voll mit Klausuren. Ich denke mal, einigen von euch geht es da bestimmt ziemlich ähnlich, sodass eben diese Last-Minute-Plätzchenbackaktionen kurz vor Heiligabend einfach sein müssen. So tragisch finde ich das aber eigentlich auch gar nicht, es ist vielmehr nochmal eine super Gelegenheit, um endgültig in Weihnachtsstimmung zu kommen! Falls ihr also heute oder morgen auch nochmal eine kleine Backaktion für die Weihnachtsfeiertage startet, vergesst auf keinen Fall, ein paar leckere Zimtsterne zu backen. Zusätzlich verlinke ich euch aber unter dem Rezept auch noch ein paar andere Plätzchenrezepte, die ich bei anderen lieben Bloggerinnen entdeckt habe und die sich echt gut angehört haben. Danach solltet ihr definitiv mit Rezepten für eure Last Minute Weihnachtsbäckerei versorgt sein!

Winter Lookbook: 3 Simple Black Denim Looks


Hallo ihr Lieben!
Eigentlich wäre es jetzt wahrscheinlich so langsam an der Zeit, euch mein Weihnachtsoutfit zu präsentieren, oder zumindest einige Ideen dafür.. doch ganz ehrlich? Ich habe bis jetzt absolut keine Ahnung, was ich tragen werde. Die endgültige Entscheidung fällt höchstwahrscheinlich so ca. eine Stunde, bevor wir an Heiligabend in die Kirche gehen. Hinzu kommt, dass mein Kleiderschrank sich sowieso nicht unbedingt durch sonderlich feierliche auszeichnet. Trotzdem hatte ich aber Lust, vor Ende des Jahres noch einmal die Kategorie Fashion ein bisschen füllen, und deshalb gibt es heute dieses kleine, aber feine Winter Lookbook! Ganz schlichte, alltägliche Looks, definitiv nichts Aufregendes und vielleicht gar nicht so bloggermäßig. Aber so ist mein Stil im Alltag nun mal einfach. Ich für meinen Teil mag es sogar bei anderen Bloggern meistens ganz gern, wenn sie ab und zu auch mal wirklich alltägliche Looks zeigen, denn niemand von uns läuft wirklich jeden Tag unglaublich aufwendig gestylt herum, oder? Mich jedenfalls trifft man in der Schule meist in unkomplizierten, gemütlichen Outfits wie denen, die ich euch heute zeige, an. Ganz wichtig dabei: eine schwarze Jeans! Noch vor ein paar Jahren mochte ich die Farbe (wenn sie denn überhaupt eine ist) schwarz gar nicht so sehr, mittlerweile jedoch gibt es kaum einen Tag, an dem ich nichts Schwarzes trage - so ändert sich der Geschmack im Laufe der Zeit. Was euch wahrscheinlich auch auffallen wird an den folgenden Outfits, ist, dass die Accesoires komplett gleich bleiben, obwohl die Looks ansonsten eher unterschiedlich sind. Vor allem, was Schmuck angeht, habe ich da einfach so meine Basics, die ich immer trage.
So, ich würde sagen, jetzt legen wir aber gleich mal mit dem ersten Outfit los! Wundert euch nicht über meine teilweise etwas seltsamen Gesichtsausdrücke, es war unfassbar kalt, als wir die Fotos gemacht haben!



























Look Nr. 1

Top: Springfield ; Jeans: Lefties ; Cardigan: New Yorker ; Tasche: Stradivarius ; Kette: Kate Spade ; Schuhe: Asos
Hach ja, #allblackeverything-Looks gehen doch wirklich immer, oder? Vor allem, wenn man sie durch ein paar ganz kleine Details ein bisschen aufwertet, hier zum Beispiel durch die Spitze an meinem Top. So eines wollte ich schon sehr lang haben, weil es zum Beispiel auch, wenn es unter einem dicken Oversize-Pulli hervorschaut, echt schön aussieht. Zum Glück habe ich dann in Barcelona in einem ziemlich coolen Laden namens Springfield schnell eines gefunden! Damit das ganze dann aber doch nicht komplett dunkel ist, habe ich einfach mal einen hellen Strickcardigan dazu kombiniert, der meiner Ansicht nach einen schöne Kontrast zum Rest bildet.



























Look Nr. 2

Mantel: Vero Moda ; T-Shirt: Zara ; Schal: Gina Tricot ; Cardigan: Pull and Bear ; Rest siehe oben

Auf diesem Bild seht ihr nun mal das Gesamtpaket - einen komplettes Outfit mit Mantel und Schal, denn ohne kann man ja bei der Kälte nicht nach draußen gehen. Es seidenn, man möchte gern erfrieren, aber ich gehe mal davon aus, dass das die wenigsten möchten. Was kann ich sonst noch zu dem Outfit sagen? Vielleicht, dass ich Streifen liebe. Die gehen halt irgendwie echt immer und sehen halt irgendwie auch immer gut aus. Ich trage eigentlich so gut wie jeden zweiten Tag irgendetwas Gestreiftes!



























Look Nr. 3

Cardigan: 24 Colours Berlin ; T-Shirt: Stradivarius ; Rest siehe oben

So, nun sind wir auch schon beim letzten Look angekommen. Und - ich habe es euch ja gesagt - schon wieder Streifen! Ganz wichtig aber: diesmal sind sie umgekehrt, also schwarze Streifen auf weißem Hintergrund. Dazu trage ich meine geliebten grauen Lond Cardigan, den ich mir diesen Sommer in einem kleinen Laden nahe der Hackeschen Höfe in Berlin gekauft habe. Der Laden war kurz davor, zu schließen und hätte mich mein Freund nicht überredet, hätte ich den Cardigan wahrscheinlich doch nicht gekauft. Und mich wahrscheinlich später unglaublich darüber geärgert. Zum Glück ist aber alles gut gegangen, der Cardigan ist nun mein stolzer Besitz!


Das war es auch schon mit meinem kleinen Winter Lookbook, ich hoffe euch haben die verschiedenen Outfits gefallen! Erzählt mir doch gern in den Kommentaren, welches euer Favorit ist!
 

Christmas Gift Guide 2016 - Geschenkideen unter 10, 30 und 50€



Ihr Lieben, 
unglaublich, aber wahr: in zwei Wochen ist Weihnachten! Es ist immer wieder erstaunlich, wie schell die Adventszeit doch vergeht. Gerade erst war der erste Advent, nun zünden wir morgen schon die 3. Kerze am Adventskranz an. Ich muss sagen, dass ich da immer so ein bisschen hin- und hergerissen bin: auf der einen Seite ist da die Vorfreude auf Weihnachten und dieses "Ich-kann-es-kaum-noch-abwarten-Gefühl", auf der anderen Seite ist es schade, dass die ganze Weihnachtszeit dann so schnell wie sie gekommen ist auch wieder vorbei ist. Aber so ist das nunmal, und ich werde in meinem Leben ja hoffentlich noch genug Weihnachtsfeste erleben. Ich glaube, Weihnachten ist halt einfach so etwas, wovon man irgendwie nie genug bekommt. Und obwohl es darum in diesem Post gehen soll, meine ich damit nicht die Geschenke, von denen man nicht genug bekommen kann. Nein, vielmehr geht es mir da um ganz kostbare Zeit - Zeit zum entspannen,  Zeit zum genießen, Zeit mit der Familie. Warum ich dann trotzdem heute einen Gift Guide poste? Eine berechtigte Frage wahrscheinlich. Erstens hat es mir einfach unglaublich viel Spaß gemacht, das Internet nach Geschenkideen zu durchstöbern, die für euch eventuell hilfreich sein könnten. Zweitens bin ich mir ziemlich sicher, dass sich wirklich jeder über ein paar Kleinigkeiten unter dem Weihnachtsbaum freut und da kann ein bisschen Inspiration sicher nicht schaden. Und drittens? Ich finde solche Gift Guides auch immer super hilfreich, wenn es um meine eigenen Weihnachtswünsche geht. Falls ihr also auch ständig von euere Familie gefragt werdet, was ihr euch denn nun wüscht, könnt ihr euch so vielleicht noch ein paar Ideen holen oder etwas entdecken, an das ihr vorher noch gar nicht gedacht habt. Abgesehen von den Ideen, die ihr gleich auf meinen Collagen sehen werdet, kann ich euch absolut empfehlen, vielleicht erst einmal über persönliche Geschenke nachzudenken. Denn die sind meist einfach die allerbesten, vor allem für Menschen, die einem wirklich am Herzen liegen. Ob Fotobuch, Kalender, etwas Selbstgemachtes usw. - werdet einfach selbst kreativ!

So, nun geht es aber los mit meinen drei Gift Guides!


christmas gift guide for girls 2016, geschenkideen für die freundin oder mama, unter 10€, unter 30€, unter 50€, wichtelgeschenke, günstige weihnachtsgeschenke, lifestyleblog aus hessen

















NOVEMBER 2016: MY PERSONAL REVIEW


Hallo ihr Lieben!
Der November dieses Jahr war tatsächlich mal wieder ein Monat, der einen Rückblick hier auf dem Blog verdient hat. Oder eher gesagt: ein Monat, in dem mein Leben auch aus anderen Dingen als der Schule bestand. Ich will mich hier eigentlich echt nicht immer über die Schule aufregen, denn im Großen und Ganzen bin ich ja froh, dass ich die Möglichkeit habe, Abitur zu machen. Aber es ist eben auch Fakt, dass die Schule dann enorm viel Zeit in Anspruch nimmt, selbst wenn man versucht, nur das Nötigste zu machen. Wie auch immer, im November standen ausnahmsweise mal fast keine Klausuren an (eigentlich ein Wunder) und so konnte ich mir auch mal ein bisschen Zeit für mich selbst nehmen, und vor allem am Wochenende einfach mal gar nichts tun. Bevor ich nun also endgültig in den Dezember starte - die Weihnachtsstimmug ist auf jeden Fall schon da! - möchte ich noch ein paar meiner liebsten Novembermomente mit euch teilen.

GETTING READY FOR WINTER WITH MY NEW COAT


desigual coat, black, flowers, velvet, autumn winter look, outfit inspiration, fashionblog from germany, deutscher fashion und lifestyleblog, blogger aus hessen, button up skirt,

Hallo ihr Lieben!
Langsam aber sicher wird es draußen immer kälter und und ungemütlicher. Um dem aus dem Weg zu gehen, gibt es eigentlich nur eine Lösung: drinnen bleiben, sich ins Bett oder aufs Sofa kuscheln und einen warmen Tee oder Kaffee genießen. Manchmal geht es aber nicht anders, manchmal müssen wir einfach nach draußen. Ich zum Beispiel jeden Tag, um in die Schule zu gehen. Und ich denke, auch die meisten von euch können es sich nicht erlauben, bei kaltem, nassen Wetter einfach mal zuhause zu bleiben. Also muss eine Lösung her; ein Weg, wie wir der Kälte trotzen können. Für mich lautet die Lösung da ganz einfach: riesige, kuschelige Schals und ein warmer Mantel. Dieses Motto habe ich letztes Jahr schon befolgt, und wie ihr seht, habe ich den Winter gut überstanden. Dieses Jahr habe ich mich dann wieder auf die Suche nach neuen Mänteln gemacht und fündig geworden bin ich unter anderem bei Desigual. Die Marke hatte ich eigentlich ehrlich gesagt gar nicht so auf dem Schirm, doch der Mantel, den ihr in dem folgenden Outfit seht, hat es mir irgendwie sofort angetan. Ich meine, seht euch dieses detailsverliebte, samtartige Blumenmuster an! Dadurch wird der Mantel irgendwie zu etwas Besonderem, finde ich. Und das ganz ohne die bunten, wild gemixten Farben bzw. Muster, mit denen ich Desigual sonst immer in Verbindung gebracht hatte. Für die eiskalten Minustemperaturen ist er vielleicht nicht dick genug, aber wer weiß, ob die uns diesen Winter überhaupt erreichen. Und wenn sie es tun, habe ich ja noch meinen dicken Mantel vom letzten Jahr. Wie auch immer, falls ihr auch noch auf der Suche nach einem schönen Mantel seid, mit dem ihr der Kälte trotzen könnt, kann ich euch wirklich empfehlen, mal bei Desigual vorbeizuschauen. Vielleicht geht es euch wie mir und ihr findet überraschenderweise einen echt tollen Wegbegleiter für den Herbst und Winter. Den direkten Link zu meinem Mantel findet ihr wie immer  bei den Outfit Details am Ende des Posts!

AUTUMN LOOK WITH MY BELOVED DENIM JACKET ++ WHAT IS WRONG WITH OUR WORLD?















Hallo ihr Lieben!
Ich hoffe, ihr seid heute alle einigermaßen gut in die neue Woche gestartet. Gewissermaßen kann sie ja nur besser werden als die letzte, denn die hat ja gleich am Dienstag oder eher am Mittwochmorgen mit einem ziemlich großen Schock auf uns gewartet. Er hat es tatsächlich geschafft: Donald Trump ist Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Glaubt mir, ich habe heute lang überlegt, ob ich überhaupt noch etwas dazu schreibe. Zum Einen stellt sich ja immer die Frage: Gehört das überhaupt hier her? Haben politische Themen auf meinem Fashionblog, auf dem ich euch sonst nur lächelnd meine Outfits präsentiere, überhaupt etwas zu suchen? Kann ich mich hier dazu äußern? Und ich bin zu dem Schluss gekommen: Ja, kann ich.

Foodguide: 5 amazing Foodspots in Barcelona


Hallo ihr Lieben! 
Ich hoffe, ihr seid alle gut in den November gestartet. Für mich persönlich war die erste Novemberwoche extrem anstrengend, doch nun sind erstmal alle wichtigen Klausuren geschafft und die nächsten stehen erst wieder im Dezember an. Das heißt, ich schaffe es hoffentlich, mir viel Zeit für all' die Dinge zu nehmen, die ich mag: bloggen, Fotos machen, Fußball spielen, Serien schauen, Tee trinken, backen ...  Und mit dem ersten Punkt, dem Bloggen, geht es heute gleich los: ein kleiner, aber feiner Barcelona Foodguide erwartet euch. Eigentlich hatte ich gar nicht geplant, einen solchen Post zu schreiben. Zwar hatte ich, wie vor eigentlich jeder Reise, ein bisschen auf Instagram nach coolen Foodspots gestöbert, doch vor allem wenn man in einer etwas größeren Gruppe unterwegs ist, ist es meiner Meinung nach sehr wichtig, auch bereit für Kompromisse zu sein, was das Essen angeht. Letztendlich habe ich aber überraschenderweise doch einige coole Restaurants entdeckt, die ich euch gern weiterempfehlen würde. Alle befinden sich eher im Zentrum der Stadt, nicht weit entfernt von der Rambla und dem Placa de Catalunya. Perfekt also für ein Mittagessen oder einen kleinen Snack während des Shoppens!

brunch and cake barcelona pancakes avocadotoast eggs breakfast lunch















1. Brunch and Cake // Carrer d'Enric Granados, 19

Ich sage es euch, dieses Café ist wirklich ein Traum! Vor allem für alle Blogger und Instagrammer, haha. Alles wird perfekt "instragrammable" angerichtet. Doch das allerwichtigste: Es schmeckt auch unglaublich gut! Von Avocadotoast über Pancakes, French Toast bis hin zu Quinoa-Salaten ist hier wirklich alles dabei für ein perfektes Frühstück oder einen leckeren Lunch. Noch dazu ist die Location echt toll, in einer etwas ruhigeren Straße im Grünen zwischen vielen Bäumen. Von mir gibt es für das Brunch and Cake eine absolute Weiterempfehlung!

Barcelona Impressions & Travel Diary














Hallo ihr Lieben! 
Ein zweiter Sommer im Oktober. Das war es, was ich mir von unserer Abifahrt nach Spanien versprochen hatte. Und wenn ihr euch die Bilder in diesem Post anseht, denkt ihr wahrscheinlich, dass ich genau diesen erlebt habe. Doch ich muss euch etwas gestehen: Habe ich nicht. Doch ich habe beschlossen, euch eben einfach nur die schönen Dinge zu zeigen! Die Bilder, auf denen es aussieht, als hätte jeden Tag die Sonne geschienen und als hätte der Himmel nicht blauer sein können. Wahrscheinlich ist meine Authentizität nun dahin, aber mal ganz ehrlich: im strömenden Regen hatte ich dann doch andere Probleme und Sorgen als Fotos zu machen. So kommt es, dass die Bilder, die ihr heute seht, glaube ich allesamt von 3 Tagen stammen. Und das, obwohl wir 9 Tage lang weg waren. Es läuft halt nicht immer alles so, wie man sich das vorstellt, vor allem nicht wenn man auf die Launen der Natur angewiesen ist. Den Großteil der Zeit hat es also geregnet oder war bewölkt - absolut kein Wetter für fotografierwillige Blogger wie mich. Aber wisst ihr was? Im Endeffekt hat  mir das gar nicht so viel ausgemacht. Immerhin habe ich genug schöne Bilder für dieses Travel Diary zusammenbekommen und ganz spontan sogar auch noch für einen kleinen Foodguide, der euch bald erwartet! Und das Allerwichtigste: Ich hatte unglaublich viel Spaß mit meinen Freunden; wir haben zusammen eine tolle Abifahrt erlebt, an die ich mich sicher noch lange erinnern werde! Und genau das ist es doch, worauf es ankommt, oder?
Viel Spaß wünsche ich euch nun mit meinen Eindrücken aus Barcelona und Umgebung!

Today's Shopping Picks #2 - autumn must haves


Hallo ihr Lieben! Ich hoffe, euch geht es allen gut und ihr genießt das schöne Herbstwetter zur Zeit. Ich für meinen Teil bin wohlbehalten aus Barcelona wiedergekommen, aber bevor ich euch bald  noch mehr zu der Reise erzähle, hatte ich gerade spontan Lust, die Kategorie "Today's Shopping Picks" wiederzubeleben. Die neue Saison, der Herbst, ist nun da und langsam aber sicher sollten wir anfangen, unseren Kleiderschrank ebenfalls darauf einzustimmen. Das heißt: Es ist endlich wieder Zeit für dicke Pullis, warme Jacken, Stiefel & Co.! Deshalb gibt es heute von mir ein wenig Shopping Inspiration in Form einer Collage mit den Teilen, die für mich im Herbst nicht fehlen dürfen.





























1. Oversize-Jeansjacke Jeansjacken sind wieder in! Für alle, die nicht so viel Geld für ein Original von Levi's ausgeben wollen, ist dieses Modell von Stradivarius sicher eine gute Alternative. Ich selbst habe sie mir in Barcelona gekauft und bin total verliebt.

2. Dieser Rock von Vero Moda hat einfach die perfekte Herbstfarbe! Ich mag ja eigentlich vor allem diese A-Linien-Röcke mit Knopfleiste besonders gern, aber diese Variante mit Reißverschluss hat es mir auch ziemlich angetan.

3. Schwarze Ankle-Boots sind für mich ebenfalls ein absolutes Must-Have im Herbst. Diese hier von asos fallen durch die Schnallen besonders auf, aber mir gefallen für den Alltag auch ganz normale, schlichte Chelsea-Boots sehr gut.

4. Khaki - eine weitere typische Herbstfarbe. Dieses Hemd habe ich ausgewählt, weil es einfach das perfekte Basic ist und man es vielfältig kombinieren kann. 

5. Ist diese Umhängetasche von Stradivarius nicht wunderschön? Die Farbe, das Muster, die Form.. einfach alles an ihr ist toll!

6. Ein paar ganz normale, gestreifte T-Shirts sollte meiner Ansicht nach jeder im Schrank haben, denn diese gehen einfach immer und lassen sich super kombinieren.

7. Ein weiteres Basic, das für mich im Herbst nicht fehlen darf, ist die schwarze Skinny-Jeans. Am liebsten würde ich sie momentan wirklich jeden Tag tragen..

8. Was den Beautybereich angeht, konzentriere ich mich diesen Herbst besonders auf die Lippen. Meine Favoriten sind hier schöne Brauntöne, wie zum Beispiel die Farbe Whirl von Mac.

9. Besonders angetan haben es mir diesen Herbst außerdem Lederröcke  wie dieser hier. Schade nur, dass sie nicht so wirklich schulalltagstauglich sind..

10. Und zu guter Letzt noch ein Mantel, der uns schön warm hält, wenn es draußen kälter wird. 

Ich hoffe euch gefällt meine kleine Auswahl an Herbst Must-Haves. Verratet mir doch gern, welches Teil euch am besten gefällt. Ansonsten, viel Spaß beim Nachshoppen und bis bald!

Hamburg Outfit #3: How I style my white Off-Shoulder-Top


how to style a white off-shoulder-top -black denim-hamburg-outfit


























Ihr Lieben! Der heutige Post stellt gleich in zweierlei Hinsicht ein Ende dar. Zum Einen ist hiermit meine kleine Hamburg-Serie beendet und zum Anderen ist dies mit ziemlicher Sicherheit das letzte eher sommerliche Outfit für dieses Jahr. Na gut, es ist Anfang Oktober, da können wir den Sommer nun wirklich mal gehen lassen! Zumal auch der diesjährige Sommer bei mir in sehr, sehr guter Erinnerung bleiben wird. Wie schön das Leben doch sein kann, wenn man nur die richtigen Leute um sich hat und versucht, aus allem das Beste zu machen! Jetzt bin ich auf jeden Fall bereit für den Herbst, denn dieser hat ganz gewiss auch seine Vorzüge.. regnerisches, wolkiges Wetter ist nämlich die perfekte Ausrede dafür, einfach mal einen gesamten Tag mit Tee, leckerem Essen und einem guten Buch oder der Lieblingsserie im Bett zu verbringen. Ach, wie sehr freue ich mich auf die Herbstferien, in denen mich die Schule nicht davon abhalten kann, solche Tage zu verbringen!

HH Foodguide: Meine Lieblingsrestaurants in Hamburg


Hallo ihr Lieben! Wie ihr sicher am obigen Bild erkennen könnt, habe ich heute endlich meinen Hamburg Foodguide für euch, in dem ich euch meine liebsten Restaurants in der Hansestadt vorstelle. Natürlich gibt es noch so viele weitere tolle Restaurants dort und bei meinen bisherigen Besuchen konnte ich sie in solch einer kurzen Zeit nicht alle testen, aber dann gibt es halt irgendwann nochmal einen zweiten oder dritten Teil dieses Foodguides. Letztes Jahr habe ich euch ja in meinen Hamburg Travel Tips schon das Atelier F und die Zuckermonarchie vorgestellt, diese Empfehlungen gelten natürlich nach wie vor. Vor allem das Atelier F ist meiner Meinung nach ein Muss, wenn man in Hamburg ist! Nun geht es aber auch schon los mit den Restaurants und Cafés, die ich dieses Jahr ausprobiert und für so gut befunden habe, dass ich sie euch einfach weiterempfehlen muss!

Hamburg Outfit #2


Hamburg,Outfit,Nudefarben,weißes SpitzenoberteilHallo ihr Lieben! Ich habe euch in dem Post zu meinem Hamburg Outfit #1  schon erzählt, dass wir in Hamburg nicht nur Urlaub gemacht haben, sondern auch ein paar Outfits für euch fotografiert haben. Es wäre ja auch ziemlich blöd gewesen, sich diese Vielzahl an tollen Locations einfach so entgehen zu lassen, oder? Gerade ich als Dorfkind musste das echt ausnutzen, denn hier in der eher ländlichen Gegend ist es immer super schwer, einen halbwegs vernünftigen Ort für Outfitfotos zu finden.. diejenigen von euch, die auch auf dem Land wohnen, kennen dieses Problem sicher nur allzu gut. Die Location des heutigen Outfits habe ich mehr durch Zufall entdeckt - ehrlich gesagt war das ganze Shooting Zufall. Ich glaube, es war unser letzter Tag in Hamburg, wir waren gerade noch einmal nach St.Pauli gefahren, um dem Park Planten un Blomen einen Besuch abzustatten. Auf dem Weg zum Park habe ich dann ganz plötzlich diesen wunderschönen, kleinen Vorgarten entdeckt und er war einfach zu schön, um nicht dort anzuhalten und Fotos zu machen! Ganz ungeplant, ganz spontan und möglichst schnell, da wir uns ja noch ein bisschen was für den Tag vorgenommen hatten. Mit dem Resultat bin ich trotzdem sehr zufrieden, sodass ihr nun also statt 2 sogar 3 Hamburg Outfits zu sehen bekommt.

Lasst mir doch gern in den Kommentaren eure Meinung zu diesem sommerlichen Urlaubsoutfit da!

{Healthy Food Diary #1} What I eat on a warm summer day


Hallo ihr Lieben! Heute habe ich mal eine etwas andere Art von Post für euch. Genauer gesagt gab es solch einen Post noch nie auf meinem Blog - etwas ganz Besonderes also. In den Sommerferien (die heute ja leider schon wieder zu Ende sind) habe ich begonnen, mich ein bisschen mehr mit gesunder Ernährung zu beschäftigen. Es ist jetzt nicht so, dass ich mich bis zu diesem Zeitpunkt total ungesund ernährt habe, im Gegenteil: Meine Familie und ich essen schon immer relativ gesund, kochen mit frischen Zutaten und achten auf die Qualität von Lebensmitteln usw. Als ich dann jedoch auf die Blogs von Jules Vogel, fithealthydi und einigen anderen gestoßen bin, wusste ich: da geht noch mehr! Total inspiriert und motiviert habe ich dann einfach mal ein paar der Rezepte der Mädels ausprobiert und habe immer mehr gesunde Rezepte herausgesucht, die ich ausprobieren wollte. Zum Glück waren Sommerferien, sodass ich vor allem in den letzten zwei Wochen genug Zeit dafür hatte, so gut wie jeden Tag zu kochen und auch mal etwas länger in der Küche zu stehen. Und ich muss sagen, dass ich mich seitdem einfach noch viel wohler in meinem Körper fühle, unabhängig davon, ob ich jetzt irgendwie abgenommen habe oder so. Denn darum geht es mir in erster Linie gar nicht; viel wichtiger ist mir einfach genau dieses positive Lebensgefühl, dass eine gesündere Ernährung meiner Meinung nach mit sich bringt. Einen kleinen Einblick in meine Ernährung der letzten Wochen möchte ich euch heute in diesem kleinen Food Diary, oder auch Full Day of Eating genannt, zeigen. Wenn euch diese Art von Post gefällt, kann ich so etwas gern demnächst noch einmal machen!

food-diary-foodspring-nuesse-beeren-magerquark-chiasamen











Travel Diary: What we did in Hamburg


Travel Diary mit Reisetipps für Hamburg, Germany
Hallo ihr Lieben! Heute wird endlich mal wieder die Travel-Kategorie auf meinem Blog gefüllt - das erste Travel Diary zu meinem Urlaub geht online. Ich gehe jetzt einfach mal chronologisch vor und zeige euch zuerst die Bilder aus Hamburg, bevor ihr dann bald auch noch die von der Ostsee und aus Berlin zu sehen bekommt

Hamburg - von dieser Stadt könnte ich wirklich stundenlang schwärmen. Ich war jetzt schon relativ oft da, doch die Hansestadt schafft es wirklich immer wieder, mich zu begeistern. Die Alster, die Elbe, der Hafen, all' die wunderschönen Gebäude und die tollen Parks - es gibt einfach so viel Schönes zu entdecken und irgendwie fühle ich mich mittlerweile schon richtig heimisch dort, fast so als ob es eine Art zweites Zuhause wäre. Deshalb zerbricht es mir auch ein bisschen das Herz, dass ich nächstes Jahr nach dem Abi höchstwahrscheinlich nicht dort studieren kann, weil ich bis jetzt einfach keinen passenden Studiengang für mich finde.. Naja, was soll's. Hamburg bleibt auf jeden Fall eines meiner liebsten Reiseziele und wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben. Besonders die letzten beiden Urlaube dort waren unglaublich schön, da ich mit meinem Freund einfach den perfekten Begleiter dabei hatte und wir gemeinsam so viele tolle Sachen unternommen haben. Einen kleinen Einblick bekommt ihr nun:

6 healthy pinterest recipes to try this summer


Hallo ihr Lieben! In letzter Zeit liebe ich es einfach, auf Pinterest zu stöbern. Egal ob man auf der Suche nach neuen Outfitideen, nach schönen Sprüchen oder eben nach Rezepten ist - Pinterest bietet einfach in allen Bereichen richtig tolle Inspirationen! Um euch ein bisschen an meiner Liebe zu dieser Seite teilhaben zu lassen, gibt es heute diesen Post mit einigen der coolsten Rezepte, die ich dort gefunden habe und unbedingt noch diesen Sommer ausprobieren möchte! Das Allerbeste: sie sind alle echt leicht und super für eine gesunde Ernährung! Wie gut, dass ich noch 2 1/2 Wochen Ferien habe, um sie hoffentlich alle nachzumachen. Falls ihr auch nichts zu tun habt, könnt ihr es mir ja gleich tun :)
 
 1. Frozen Yoghurt Bark
Da ich hoffe, dass es nochmal so richtig warm wird in den Ferien, muss ich natürlich auch für eine passende Erfrischung sorgen. Frozen Yoghurt ist da immer gut und in Kombination mit meinen liebsten Beeren sicher einfach nur perfekt!

2. Tomato Basil Soup
Wenn ihr mich fragt, gibt es einfach keine bessere Suppe als Tomatensuppe. Die könnte ich wirklich jeden Tag essen! Deshalb möchte ich auch dieses Rezept unbedingt einmal nachkochen.

3. Strawberry Blueberry Whole Wheat Banana Bread
Dieses Bananenbrot stellte ich mir super lecker als Frühstück vor, aber auch als kleiner Snack für nachmittags ist eine Scheibe davon sicher echt gut. Besonders cool finde ich an diesem Rezept, dass das Bananebrot noch durch Erdbeeren und Blaubeeren ein wenig aufgepeppt wird.

Sehen diese veganen Riegel nicht unglaublich lecker aus? Da Himbeeren meine absoluten Lieblingsfrüchte sind, muss ich dieses Rezept natürlich unbedingt ausprobieren!

Pasta geht ja eigentlich sowieso immer. Dieses Rezept ist so schön leicht, was es perfekt für warme Sommertage macht, an denen man vielleicht nicht ganz so viel Appetit auf warmes Essen hat, aber trotzdem irgendetwas essen möchte.

Ich will schon soo lange einmal Baked Oatmeal essen und ich glaube, dieses Rezept ist perfekt für meinen ersten Versuch, denn es beinhaltet all' meine Lieblingsbeeren.


Das waren jetzt alle 6 Rezepte, die ich euch zeigen wollte. Ich hoffe, euch hat diese Art von Post gefallen und falls ihr noch mehr Rezeptideen wollt, könnt ihr gern mal auf meinem Pinterest Account vorbeischauen!

{Hamburg Outfit #1} my favourite summer dress


Hallo ihr Lieben! So schnell ist meine kleine 10-tägige Sommerpause auch schon wieder vorbei. Ich kann es kaum glauben, dass der Urlaub, auf den ich mich so ziemlich das ganze Jahr gefreut habe, nun schon wieder vorbei sein soll. Aber konzentrieren wir uns lieber auf das Positive: für mich die vielen wunderschönen Erinnerungen und für euch natürlich die vielen Fotos, die ich mitgebracht habe! In den nächsten Wochen könnt ihr euch sowohl auf Travel Diaries, sowie auf einige Travel Tips für Hamburg und Berlin freuen. Da dies jedoch viel Zeit in Anspruch nehmen wird, zeige ich euch heute erstmal eines der Outfits, die ich im Urlaub getragen habe. So bekommt ihr schon mal einen kleinen Einblick in meinen Urlaub, bis ich die anderen Posts fertig habe.

Das perfekte Sommerkleid

Warum ausgerechnet dieses Kleid mein Favorit für diesen Sommer ist? Es ist schlicht, luftig, aber trotzdem auch ein bisschen elegant irgendwie. Und es ist gestreift, was vielleicht sogar das Wichtigste ist, denn ich liebe so ziemlich alle Kleidungsstücke, die gestreift sind. Zwar mag ich auch super gern leichte, weiße Kleider mit Spitzendetails, doch ich habe dieses Jahr irgendwie einfach kein Schönes in den Läden gefunden. Deshalb erhält dieses Jahr das blau-weiß gestreifte H&M-Kleid den Titel als mein liebstes Sommerkleid!

6 Must-Haves für meinen Sommerurlaub



Hallo ihr Lieben! Nachdem ich es gerade mit Müh und Not doch noch geschafft habe, meinen leicht überfüllten Koffer zu schließen, melde ich mich noch einmal mit einem Post bei euch. Wer mir auf instagram folgt, hat sicher schon mitbekommen, dass es für mich morgen endlich in den langersehnten Urlaub geht. Endlich entspannen, endlich wieder neue Orte entdecken und endlich wieder ans Meer - ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich all' das nach diesem stressigen Schuljahr brauche und wie sehr ich mich darauf freue. Genauer gesagt geht es für mich und meinen Freund dieses Jahr zuerst nach Hamburg, dann an die Ostsee und zum Abschluss noch nach Berlin; genau 10 Tage sind wir also unterwegs. Kurz bevor es morgen losgeht, möchte ich euch heute noch gern zeigen, was ich denn so eingepackt habe. Oder genauer gesagt: Was darf für mich auf keinen Fall fehlen in diesem Urlaub? 


























{recipe} raspberry lemon cookies


Hallo ihr Lieben! Heute möchte ich euch ein super leckeres Cookie-Rezept zeigen, das ich vor kurzem ganz spontan ausprobiert habe. Wie ihr vielleicht wisst, liebe ich wirklich alles, was mit Himbeeren zu tun hat und da ich gerade noch gefrorene Exemplare in der Gefriertruhe hatte, habe ich einfach mal  bei Pinterest nach einem Rezept gestöbert und bin auch relativ schnell fündig geworden. Allerdings war das Rezept in amerikanischen Maßeinheiten (Cups, teaspoon usw.) verfasst, weshalb ich es dann einfach mithilfe von Google grob umgerechnet habe und euch natürlich heute in den gewohnten Einheiten weitergebe. Glaubt mir, diese Cookies sind wirklich unglaublich lecker! Einen kleinen zusätzlichen Tipp habe ich auch noch: gebt am besten noch ein wenig weiße Schokolade hinzu!

























out of my comfort zone - dark grey long cardigan


Hallo ihr Lieben! Nach zwei sehr anstrengenden Wochen melde ich nun wieder bei euch, und zwar mit einem Outfitpost. Die Bilder sind schon vor einigen Wochen entstanden, weshalb meine Haare auf ihnen auch noch lang sind. Ich hoffe aber, dass ich bald auch mal wieder dazu komme, mit meinen "neuen" Haaren Bilder zu machen! Wie ihr in der Überschrift schon lesen konnte, ist eines der Teile, die ich trage, ein wenig out of my comfort zone. Mit der comfort zone ist das ja immer so eine Sache - man kommt eigentlich auch ganz gut klar ohne sie zu verlassen, aber wenn man es dann doch einmal tut, merkt man, dass man es schon viel früher hätte tun können. Alles halb so schlimm. Aber gut, ich wollte hier jetzt eigentlich nicht anfangen, über das Leben zu philosophieren, sondern euch einfach nur mitteilen, dass ich einen derart langen Cardigan vor einiger Zeit wohl nie getragen hätte. Jetzt habe ich mir aber einfach mal einen gekauft und bin sehr froh darüber! Er gibt Outfits wie dem, das ich euch heute zeige, einfach das gewisse Etwas. 
Habt ihr auch solche Teile in eurem Schrank, bei denen es euch so ging wie mir? 

monthly review: may




Hallo ihr Lieben! Zwar bin ich eigentlich gerade total im Lernstress, aber eben habe ich spontan beschlossen, mir doch mal eine Pause zu gönnen und eine kleine, aber hoffentlich feine monthly review für euch zu schreiben. Auch der Mai war wieder ein ziemlich anstrengender Monat, in dem ich es allerdings trotzdem geschafft habe, auch noch ein paar schöne Dinge mit meinen Freunden oder meiner Familie zu unternehmen.

DM Haul + erste Review // beauty products I bought in may


Hallo ihr Lieben! Heute melde ich mich mal mit einem Post, den es so schon lange nicht mehr gab: einem DM-Haul. Es ist mit Sicherheit nicht so, dass ich nie zu DM gehe und mir Beautyprodukte kaufe - im Gegenteil - aber ich bin einfach nicht jemand, der in einen völligen Kaufrausch verfällt und seinen Lesern dann im Anschluss einen riesigen XXL DM-Haul präsentieren kann. Ich muss gestehen, dass ich meist schon vorher genau weiß, was ich mir kaufen möchte, dann ins DM gehe und mir eben genau das hole und nichts anderes. Ist das ungewöhnlich? Oder gibt es tatsächlich jemanden, der das auch so macht? Das würde mich mal interessieren. Nun aber zu den Produkten, die ich mir gekauft habe. Hauptsächlich sind sie aus dem Pflegebereich, ein dekoratives ist aber auch dabei.



Outfit: light & neutral colours // + my new hairstyle


Hallo ihr Lieben! Wie bereits in meinem Monatsrückblick angekündigt, habe ich es endlich gewagt und bin zum Friseur gegangen. Für einige mag das jetzt nicht sonderlich besonders klingen, für mich ist es das aber. Vielleicht verstehen mich diejenigen unter euch, die auch lange Haare haben: man will sich einfach nicht von ihnen trennen, egal wie kaputt sie schon sind. Im Nachhinein bin ich aber einfach nur unglaublich froh, dass ich mich trotzdem dazu überwunden habe, denn ich bin super zufrieden mit dem Ergebnis meines Friseurbesuchs. Wer sich nun die ersten Bilder dieses Posts ansieht, wundert sich wahrscheinlich ein wenig, aber keine Sorge - das ist nicht das Ergebnis, von dem ich spreche, sondern vielmehr mein Haar im Endstadium, was Spliss etc. angeht, denn wie ihr sicher seht, war es einfach nur unglaublich dünn in den Spitzen und sah einfach nicht mehr gut aus. Trotzdem hatte ich an dem Tag aber Lust, mein Outfit zu fotografieren bzw. von meinem Freund fotografieren zu lassen, und da meine Haare ja mittlerweile gerettet sind, zeige ich es euch heute. Am Ende des Posts findet ihr übrigens ein paar erste Bilder, die ich heute von meinen "neuen" Haaren gemacht habe.
Nun aber zu dem Outfit an sichIch trage mal wieder meinen Trenchcoat von Vero Moda, den ich bereits jetzt schon mit gutem Gewissen als meinen besten Kauf diesen Frühling bezeichnen würde. Kombiniert habe ich ihn mit meiner liebsten hellen Jeans und einem blau-weiß gestreiften T-Shirt. Ganz neutral und casual also. Die Tasche ist übrigens - Überraschung  - keine echte Chloé :D Ich fand sie aber einfach so schön, dass ich mir dieses Lookalike einfach zulegen musste, als ich es gesehen habe. Und das trotz der Tatsache, dass dieses Taschenmodell in diversen Artikeln über die angeblich fehlende Individualität von Bloggern als Paradebeispiel genutzt und geradezu verteufelt wird. Denn solange mir etwas wirklich gefällt, ist es mir egal, ob  1000 andere etwas Ähnliches oder das Gleiche tragen.  
Wie seht ihr das?